Light-Hardening wirkt auch ohne Bräunen

Goldstandard der Prophylaxe bei polymorpher Lichtdermatose bleibt die Abhärtung mit UVB (311 nm), das meist gut wirkt. Man beginnt mit Mini-Dosen von 100 mJ/m2, dann wird pro Sitzung um je weitere 100 mJ/m2 gesteigert, bis ein Erythem auftritt.


Bei drei Sitzungen pro Woche dürften drei Wochen reichen, beim ersten Hardening-Zyklus dauert es eventuell etwas länger. Deshalb sollte der Patient vier bis fünf Wochen vor einem geplanten Sonnenurlaub zur ersten Bestrahlung erscheinen. Wenn sich Patienten beschweren, dass sie von der Abhärtungskur „ja gar nicht braun werden“, muss man sie aufklären: Bräunung ist für den Schutzeffekt keineswegs Voraussetzung.

Weiterlesen